Impressions of Singapore after a month

singapur_skyline1

Im Februar 2008 habe ich mein 6 monatiges Praktikum in der Weltmetropole Singapur begonnen und bisher kann ich nur sagen, das es genau die richtige Entscheidung gewesen ist. Die Menschen sind hier sehr freundlich und aufgeschlossen und es gibt ziemlich viele sogenannte Expats, wodurch man ziemlich schnell Kontakte knüpft. Das Wetter ist super und in Singapur plus den angrenzenden Ländern kann man grenzenlos viel machen. Was ich jetzt im ersten Monat alles unternommen und erlebt habe, hätte ich mir wohl in Deutschland zum einen gar nicht geleistet und zum anderen auch nicht machen können. Auf ein paar Sachen möchte ich aber noch genauer eingehen….

‘Klick’ auf eines der nachfolgenden Bilder, um die Diashow zu starten.

Singapur Reisefuehrer Marco Polo

Wetter: Das Wetter ist wirklich Spitzenklasse. Es ist meistens sonnig, jedoch schwül warm/heiß bei ca. 30 bis 35 Grad bei hoher Luftfeuchtigkeit. Gelegentliche, kurze Regenschauer sind normal. Zum schlafen empfiehlt es sich Zuhause die Klima anzuschalten. Ich kann mir momentan gar kein Leben ohne warmes Wetter, kurze Hose und Flipflops mehr vorstellen. Anstatt Sonntags zuhause auf dem Sofa rumzulümmeln, fährt man hier kurz an den Strand nach Sentosa und genießt die Sonne & das Meer.

Essen: Die Essgewohnheiten in Singapur sind anders als bei uns in Deutschland. Hier geht man üblicherweise zweimal am Tag in einem Food Court essen. Ein Food Court ist ein Platz an dem thailändische, singapurische, japanische, vietnamesische und europäische Imbissbuden bzw. Mini Restaurants nebeneinander aufgebaut sind. Ein meistens sehr gutes, warmes und ausreichendes Essen mit Getränk kostet meistens nicht mehr als 2,50€. Nicht so wie in der Mensa bei uns.

Singapur - High Heels und Huehnerfueße

Arbeit: Ein normaler Arbeitstag sieht folgendermaßen aus. Ich bin spätestens um 8.15 Uhr im Büro. Als Start natürlich erstmal einen Kaffee mit den Kollegen und danach geht es los. Mittagspause ist immer ca. eine Stunde in der wir meistens in einen der nahe gelegenen Food Courts gehen. Gegen 6 Uhr geht es mit dem Shuttle Bus nach Hause. Ich arbeite in einer Einwicklungsabteilung und meine Aufgaben sind sehr gut und anspruchsvoll, hauptsächlich konstruieren mit dem Programm ProE, wobei zugegeben, dass das Level hier um einiges höher ist, als in der FH Vorlesung.  Es gibt quasi täglich neue kleine Herausforderungen.

Die Singapuris: Ganz normal ist hier, das jedes Gebäude klimatisiert ist, Plumpsklos gelten hier als normal wobei es aber auch normale Toiletten gibt. Häufig kann man bei den normalen Toiletten Schuhabdrücke auf den Klobrillen beobachten. Aus diesem Grund gibt es auch Warnschilder mit der Aufschrift „No Standing on toilets“. Ich habe mir sagen lassen, dass viele Asiaten „Big Business“ nur in der üblichen Plumpsklo Position verrichten können. Ob das stimmt??? In den ersten Wochen war ich viel zu Fuss unterwegs und habe häufig nach dem Weg fragen müssen. Mir wurde dabei tatsächlich häufig der falsche Weg gesagt, angeblich sei es auch „normal“ da man ein nicht Wissen „Sorry, i don’t know“ ungern zeigen möchte. Was mich persönlich tatsächlich stört und mir wirklich sehr häufig auffällt, mein Gehör noch keinen Filter entwickelt hat und auch als ganz normal gilt, dass viele chinesische Singapuri den Rotz alle paar Sekunden ziemlich laut hochziehen. Sehr gewöhnungsbedürftig!

Singapur Suedostasien Reisefuehrer Stefan Loose

Reisen und Ausflüge: Von Singapur aus kann man eigentlich ziemlich viel und relativ günstig unternehmen. Ein Traumstrand auf Pulau Rawa, einfach zu erreichen mit dem Bus über Mersing und von dort aus mit Boot auf die Insel. Kurze Tauchtrips übers Wochenende in Pulau Aur. Oder mit der Fähre auf die Insel Bintan in Indonesien. Städtetrips mit dem Bus direkt nach Kuala Lumpur oder Melaka oder mit dem Flieger nach Bangkok, Phuket oder Bali. Bei AirAsia oder Tiger Airways gibt es häufig günstige Flugverbindungen zu allen möglichen Zielen.

Clubbing in Singapur: Es gibt viele Clubs in Singapur, meine 3 favorites waren immer die New Asia Bar, das Attica und Zouk. Die Bar mit der besten Aussicht war die New Asia Bar. Sie befindet sich im 72 Stock genau über einer Shopping Mall und vielen Bürogebäuden. Einfach zu erreichen mit der MRT. Aussteigen bei City Hall. Preise sind gehoben. Hier bekommt man gute Musik, gute Drinks und eine einmalige Aussicht über Singapur.

VG, Benni

Suedostasien Reisefuehrer Loneley Planet

2 Gedanken zu “Impressions of Singapore after a month

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s