Barcelona

Sightseeing Barcelona Casa Mia

Barcelona ist die Hauptstadt Kataloniens, sie ist am Mittelmeer gelegen, befindet sich etwas oberhalb von Mallorca und hat mit etwa 5 Millionen die zweitmeisten Einwohner Spaniens. Die Stadt hat einiges zu bieten und ein Besuch lohnt sich auf jedenfall!

Als wir in der Stadt waren, hat hier gerade ein ehemaliger Studienkollege gearbeitet. Unser Treffen kam aber eigentlich eher zufällig zustande, da mein Kollege für diesen Zeitraum auf einer Dienstreise gewesen wäre. Seine Dienstreise wurde abgesagt, ein weiterer Studienkollege hatte unabhängig von uns auch eine Reise nach Barcelona gebucht und somit waren wir alle zur gleichen Zeit in der gleichen Stadt und konnten die Stadt gemeinsam unsicher machen. Ein kleines Studientreffen. 🙂 Es war einfach sensationell!!!

Wir waren 7 Tage und 6 Nächte dort, insgesamt 5 Leute, es war jeden Tag super schönes Wetter und wir sind gemeinsam durch Barcelona gezogen. Wir waren z.B. im Park Guell, wo sich in der Zisterne das Wasser so lange sammelt bis die Eidechse Wasser spuckt, im Casa Mila, im Gothischen Viertel, an der Sagrada Familia die wieder ein Stück weiter gebaut wurde und nun aktuell bis 2020 fertig sein soll, am Mont Juic, im Picasso Museum, am Jachthafen und auf den Las Ramblas. Meistens waren wir zu Fuß oder mit der U-Bahn unterwegs. I der U-Bahn muss man höllisch aufpassen, denn hier wird sehr viel geklaut. Wir haben eine Situation beobachtet bei der ein Touri einen Dieb das Handwerk gelegt hat. Das ist etwa 10m von uns entfernt im gleichen U-Bahn Wagon passiert. Das Sicherheitspersonal hat den Täter letztendlich abgeführt. Über die Lautsprecher in der U-Bahn wird man häufig auch auf potentielle Diebe hingewiesen sofern sich diese gerade in der U-Bahnbefinden. „Vorsicht! Die Person mit roten Adidas Kaputzenpulli, weiße Aufschrift etc…. (genaue Personenbeschreibung) ist als Taschendieb bekannt!“

Am Stadion des FC Barcelona, dem Camp Nou waren wir auch, wir sind nicht rein, weil ein leeres Stadion langweilig ist. Zudem hätte man für einen Eintritt von ca. 25 Euro 2 Stunden anstehen müssen und das wollten wir beide nicht investieren.

Des Weiteren sind wir auch mit der Tram auf den Berg von Barcelona, dem Tibitabo, hochgefahren von dem man eine atemberaubende Aussicht hat. Das lohnt sich auf jedenfall! Wir waren auch gemeinsam in einem einheimischen Laden Tapas Essen. Das war ultimativ gut. Ein kleiner Laden, zwar mitten in der Stadt, aber ein bisschen ab vom Schuss, von außen schaut es nicht besonders spektakulär. Aber die Tapas schmecken sensationell!

Wir haben natürlich noch viele andere Dinge gemacht in den 7 Tagen, waren am Stadtstrand von Barca, am Stand von Castelldefels, aber die Krönung war, dass wir am Samstag Abend bei meinem Freund zuhause auf der Dachterrasse gegrillt haben. Er wohnte in einem Haus direkt im Zentrum. Der Eingang war erstmal nicht direkt als solcher zu erkennen und in dem Haus wohnten ca. 8 Parteien. Das Treppenhaus bestand aus einer ganz schmale Wendeltreppe, gerade so groß das man mit ein bis zwei Taschen hochlaufen kann. In der Mitte war ein Seil, an dem schwerere Lasten hochgezogen werden konnten. Eine Couch oder ein Schrank würden da nie durch passen, das geht nur von außen. Richtig Old School irgendwie und oben auf dem Dach waren zwei Dachterrassen, auf der einen haben wir gegrillt und es standen seit Anno dazumal hunderte von Kakteen. Jeder Mieter hat traditionell immer mindestens einen auf dem Dach hinterlassen und das über viele Jahre. Auf der anderen waren Tisch, Stühle und eine schöne Beleuchtung.

Ein bisschen versteckt, mitten in der Stadt war an diesem Abend ein kleines Open Air Rock/Pop Konzert, das heißt sehen konnten wir die Bühne vom Dach aus nicht, aber man konnte die Band gut spielen hören. In der Stadt ist aber am Wochenende überall etwas los. Um 2:30 Uhr sind wir dann mal in die Clubs losgezogen. Hier in Spanien oder zumindest in Barcelona generell geht man erst später los. Anders als  bei uns in Deutschland. Hier beschwert sich auch nicht sofort die Nachbarschaft wenn mal Abends bei einer Feier, Altstadtfest etc. ein wenig lauter Musik gespielt wird. Hier wird leidenschaftlich und ausgelassen mit gefeiert.

Wir haben Morgens immer ausgeschlafen, sind in einem kleinen spanischen Kaffee Frühstücken gewesen und sind anschließend in den Tag gestartet. Am letzten Abend haben wir uns noch mit einer weiteren Freundin getroffen. Wir waren in einer Champagneria, die sich in der Nähe von der Columbus Statue befindet und hat nur für ein paar Stunden am Tag offen. Hierher kommen nur wenige Touristen. Die Champagneria Canpaixano. Die seit vielen Jahren in Barcelona lebende Bolivianerin, mit ihrer taiwanischen Schwester, und wir waren ziemlich beschwippst und so haben wir den letzten Abend mit ein paar Sekt und Tapas ausklingen lassen. Am nächsten Tag sind wir wieder zurück in die Heimat. Ich kann nun sehr gut verstehen warum viele Leute immer wieder nach Barcelona zurückkommen.

VG, Eva & Benn

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s